Auf dieser Unterseite wird demnächst die Entwicklung eines freichristlichen Astrologie-Konzeptes vorgestellt. Die Astrologie hat zwar einen regen Zulauf zu verzeichnen, aber die Attraktivität der "Drei-D-Astrologie" ist auf Illusionen und auf Schummelei aufgebaut.

 

Kein Astrologe kann ein Geburtshoroskop deuten und keine Astrologe kann Zukunftsprognosen aus dem Stand der Gestirne ableiten. Dieses wird zwar auch selten direkt versprochen, aber es wird um so raffinierter suggeriert, als könne die Astrologie solcherlei.

 

Dennoch kann die Astrologie sehr viel in Verbindung mit der Astrosophie und in Verbindung mit der urchristlichen Reinkarnationslehre und dem Kausalgesetz, auch als "Gesetz von Saat und Ernte" bekannt, und in Verbindung mit den Zehn Geboten Mose und den unverfälschten Lehren Christi leisten und uns eine Hilfe für die praktische Orientierung für unser Erdenleben und dessen Verlauf sein.

 

Das freichristliche Astrologie-Konzept wird es Suchenden und Interessierten ermöglichen, eigenständig, ohne "Drei-D-Astrologen" und zweifelhaften Beratungen durch dieselben, sein eigenes Karma für diese Inkarnation zu erforschen.

 

Ferner offenbart das Geburtshoroskop den in dieser Inkarnation erreichbaren Idealzustand und davon ausgehend, den eigenen momentanen christlich-geistigen Bewusstseinsstand. Astrologie und Astrosophie können also ein wertvolles Hilfsmittel zur selbständigen Selbsterkenntnis sein und zwar ohne fragwürdige Fremdeinflüsse von außen.