NATUR-IMMUNITÄT

 

VERSUS

 

IMPF-ILLUSIONEN

 

 

 

PROLOG

 

Der Impf-Konflikt und das Corona-Geschäft

 

Kein Zweifel: Die Angst geht um. Wenn man den „Corona-Umfragen“ zum Thema Impfen seinen Glauben schenkt, ist die große Mehrheit der Bevölkerung bereit, sich impfen zu lassen. Gleichzeitig wächst die Zahl der Skeptiker, vor allem in Bezug auf den RNA-Impfstoff. Eine aggressive Pro-Impf-Dauerwerbekampagne prasselt täglich auf die verängstigten Bürger nieder. Die Polit-Impfstrategen üben bereits über deren gleichgeschaltete Desinformations-Medien einen verbalen Impfzwang aus, dem eine höchst profitable Impfpflicht folgen könnte. Ist diese Eile nicht höchst verdächtig?

 

Das Geschäft mit der Krankheit mittels Medizin-Wissenschaft lässt grüßen!

Immer mehr drängt sich die peinliche Frage an die Schulmedizin auf:

Ist der Kaiser etwa nackt?“

 

Je aggressiver die Werbung, je mehr Meinungsdruck auf uns ausgeübt wird – desto stärker drängt sich der Verdacht auf, dass wir es vorliegend mit einem Riesengeschäft mit der Krankheit zu tun haben, raffiniert angeleiert über die Angst, das Geschäft des Jahrhunderts. Das Geschäft mit der Krankheit blüht schon seit Jahrzehnten und jetzt soll es noch getoppt werden, vergleichbar mit den Schwindelkursen an den Börsen der Finanzmärkte. Jeder ist frei in seiner Entscheidung, auch darin, wem er vertraut, aber: Waren diese „Polit-Medizinal-Zwangs-Wissenschaftler“ je vertrauenswürdig?

 

Das Verschweigen und das Verleugnen der

göttlichen Natur-Immunität

 

Gott hat alle Lebewesen auf Erden mit einem natürlichen Immunsystem ausgestattet, auch den Menschen. Dieses natürliche Immunsystem kann blockiert werden, es kann aber auch entfaltet werden. Schon immer gab es Pestilenzen in der Geschichte der Menschheit und immer gab es Menschen, sogar Helfer inmitten der Infektionsherde, die nicht erkrankt sind, die also immun waren. Diese Immunität kann jeder in sich entfalten, ohne Impfung und fern jeder medizinischen Bevormundung. Der folgende Dialog möchte eine fundierte Entscheidungshilfe bieten, die frei ist, frei von Angst.

 

* * *

 

 

 

DIALOG

 

Frage 01

Seit wann gibt es eigentlich Impfungen?

 

Erstmals hat wohl der englische Arzt Edward Jenner anno 1796 einen Versuch an einen Jungen gegen die damals grassierenden Pocken erfolgreich gestartet. Schon anno 1807 gab es dann die erste Impfpflicht gegen die Pocken in Hessen und Bayern. 1870 nahm dann die Impf-Medizin volle Fahrt auf, als der französische Chemiker Louis Pasteur einen Impfstoff gegen Cholera über Hühner entwickelte. Beide haben also eine „Immun-Anleihe“ bei Tieren gemacht: Jenner bei Kühen und Pasteur bei Hühnern. Erst seit ca. 200 Jahren gibt es also die „Impf-Technik.“

 

Frage 02

Wie funktioniert Impfung?

 

Wenn ich die Dinge richtig verstehe, dann ist Impfung eine gezielte Provokation des Körpers mit einem infektiösen Krankheitserreger oder einer abgeschwächten Form eines Erregers. Der künstlich infizierte Körper produziert nun Antikörper, die den krankmachenden Eindringling unschädlich machen, wobei gleichzeitig im „Immun-Gedächtnis“ des Körpers eine langzeitliche oder dauerhafte Erinnerung hinterlegt wird, die diesen bekämpften Erreger sofort, bei einer erneuten Attacke, wiedererkennt. Eine „technische Dauer-Immunität“ scheint gelungen zu sein.

 

Frage 03

Die Erfolge der Impf-Technologie scheinen doch für sich zu sprechen. Darf man angesichts der Erfolge, wonach es doch gelungen zu sein scheint, gefährlichen und hochansteckenden Epidemien oder gar Pandemien vorzubeugen, Wasser in den Wein gießen? Was ist gegen die Impf-Prophylaxe als Prävention einzuwenden?

 

Gegen Prophylaxe und Prävention ist überhaupt nichts einzuwenden und es mag sogar auch triftige Gründe geben, die vorübergehend durchaus für eine Impf-Vorsorge bei bestimmten Krankheiten sprechen können. An zwei Punkten jedoch hört der Spaß auf, nämlich dann, wenn Menschen in Form einer Impfpflicht durch den Staat zur Impfung gezwungen werden sollen und der nächste wunde Punkt ist aktuell durch eine neue „Impf-Technologie“ auf die Tagesordnung gekommen. Es handelt sich dabei um die RNA/RNS-Impfung, die keine klassische Impfung ist.

 

Frage 04

Warum ist die RNA/RNS-Impfung keine klassische Impf-Methode?

 

Nach meiner Kenntnis werden bei der RNA-Impf-Technik keine abgeschwächten Erreger als Immun-Provokateure eingeschleust, die den Körper zur Phagozytose von körperfremden Eindringlingen veranlassen, sondern hier geht es um Injektion von Stoffen, die direkt in das intrazelluläre Geschehen eingreifen, zu deutsch: die genetische Veränderungen vornehmen sollen. Die Gen-Manipulation ist ethisch ohnehin äußerst fraglich. Sie ist eine hochgradige Gewissensfrage, die eine zusätzliche Brisanz durch den staatlich garantierten Haftungsausschluss erfährt.

 

Frage 05

Was bedeutet der staatlich-rechtliche Ausschluss jeglicher Haftung für die möglichen Opfer von Impfschäden konkret in Bezug auf die RNA-Technologie?

 

Die Hersteller der RNA-Substanzen haben schon vor deren Entwicklung einen Freibrief bekommen. Für Folgeschäden bei der RNA-Impfung hat die Pharmazie keine Haftungsforderungen zu erwarten. Normalerweise können die Hersteller von Medizinprodukten bei Folgeschäden haftbar gemacht werden. Jedoch zeigt der historische Contergan-Skandal, wie schwierig es schon immer war, Pharma-Hersteller in Regress zu nehmen, denn es sind machtvolle Konzern-Giganten. Den RNA-Produzenten wurde sogar im Voraus schon eine Generalabsolution erteilt.

 

Frage 06

Was ist an der RNA-Impf-Technik, wenn sie keine klassische Impfung ist, ethisch und moralisch so fraglich, dass man von einer Gewissensfrage sprechen kann, die, wie jede andere Gewissensfrage auch, zu einer Ablehnung aus Gewissensgründen führen kann und auch sollte?

 

Gewissensentscheidungen muss jeder mit sich selbst abmachen, denn jeder lebt in einer anderen Gewissheit, in einem anderen Bewusstsein, also auch mit seinem eigenen Gewissen. Als freier Christ mit einer urchristlichen Gesinnung frage ich mich, ob es Gottes Wille sein kann, wenn der Mensch in den genetischen Code von Lebewesen eingreift, vergleichbar auch mit der Frage der Spaltung von Atomen zur Energie-Gewinnung. Ich sehe in beiden Fällen, und in vielen weiteren Fällen auch, unzulässige Eingriffe in die Natur und in die Naturgesetze Gottes.

 

Frage 07

Schon lange fragt sich, ob der Mensch alles darf, was er glaubt zu können, denn die Technik beweist täglich immer mehr, wie richtig Theodor Fontane lag, als er den berühmten Satz formulierte: „Tand, Tand ist das Gebilde von Menschenhand.“ Kann der Mensch überhaupt noch seine Technik beherrschen?

 

Auf dem Sektor der Atom-Energie war von Anfang an klar, dass der Mensch dazu nicht in der Lage ist. Von Anfang an war und ist bis heute unklar, wie der Atom-Müll schadlos endgelagert werden kann. Obwohl das von Anfang unklar war und bis heute noch ist, wird gewissenlos Atomspaltung getrieben, entweder als Waffe für den Krieg oder als Kampf gegen die Natur. Auch die Gen-Manipulation kann und wird der Mensch niemals beherrschen. Der Mensch ist von einem suizidalen, dämonischen Techno-Größenwahn getrieben, den er selbst nicht beherrschen kann.

 

Frage 08

Nun sind ja die meisten Menschen sehr stark durch die offensichtlich bewusst erzeugte Panikmache seitens der obrigkeitshörigen Massen- und „Leit“-Medien (und Leid-Medien!) verunsichert und verängstigt. Die Folge wird sein, dass sich die Mehrheit artig dem Willen der Geschäftemacher in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft beugen wird. Die meisten werden sich freiwillig die RNA-Substanz einspritzen lassen. Lässt sich diese verhängnisvolle Entwicklung noch aufhalten?

 

Ich glaube nicht, denn wir haben ja unter Hitler gesehen, wie frenetisch die Masse sogar einem Bruderkrieg unter dem Segen der Kirchen zujubeln kann. Gegen die Massenhysterie und gegen Massenpsychosen ist kein Kraut gewachsen. Meine Absicht ist es nicht, meine Menschen-Geschwister zu verurteilen oder auf sie, ihrer Gesinnung oder ihres Glaubens wegen, herabzublicken. Was dieser Dialog bezwecken kann und möchte, ist auf eine hoffnungsvolle Alternative hinzuweisen, die jenen offensteht, die bereit sind, an den Ursachen der Pandemie anzusetzen.

 

Frage 09

Gibt es tatsächlich eine echte Alternative und wenn ja worin besteht diese?

 

In Ergänzung zum Kapitel 10 dieses Skriptes, empfehle ich allen, die sich für das Thema der Vorbeugung, Prävention und Prophylaxe interessieren, sich mit der äußerst spannenden Frage zu befassen, woher alle Krankheiten, vor allem woher die zunehmenden Infektionskrankheiten eigentlich kommen. Jeder weiß, dass es keine Wirkung ohne Ursachen gibt. Das gilt auch umgekehrt: Jede Ursache ruft immer eine Wirkung hervor. Diese, sogar wissenschaftlich belegte, und unstreitige fundamentale Tatsache kennt keine Ausnahme. Sie gilt auch für alle Krankheiten.

 

Frage 10

Was hat das mit den oben angesprochenen möglichen Alternativen zu tun, also mit der Erlangung einer Immunität auf natürlichem Wege?

 

Mit der Erlangung einer natürlichen Immunität sind wir grundsätzlich vor Infekten aller Art geschützt. Damit sind wir auch vor ungeeigneten und sogar fragwürdigen medizinischen Eingriffen geschützt, wenn wir die uns innewohnende natürliche Immunität entfalten. Dabei geht es nicht nur um die Infektionskrankheiten. Wir können allen Krankheiten vorbeugen, weil jede Krankheit auf eine Ursache oder gar auf mehrere Ursachen zurückzuführen ist. Die Ursachen aller Krankheiten sind der „Knackpunkt“ jeder Heilung. Therapie muss also an den Ursachen ansetzen.

 

Frage 11

Klingt logisch, und der Volksmund sagt ja auch: „Vorbeugen ist besser als heilen“. Warum hört man aus den Reihen der Schulmedizin nichts oder nur wenig von den natürlichen Abwehrkräften und wie funktionieren die überhaupt?

 

Es gibt durchaus auch einige verantwortungsvolle Ärzte und Heilpraktiker, die alle Krankheiten naturgesetzlich behandeln, die also einerseits Schulmediziner sind, die aber praktisch naturheilkundlich und ganzheitlich behandeln. Diese sind aber eine kleine Minderheit. Das Gros der Schulmediziner, vor allem die meisten Ärzte haben sich leider, teils unbewusst, teils bewusst, in das Geschäft mit der Krankheit verwickeln lassen. Die natürlichen Abwehr- und Heilkräfte funktionieren nicht chemisch oder physikalisch. Sie müssen seelisch entfaltet und entwickelt werden.

 

Frage 12

Wenn die natürlichen Abwehr- und Heilkräfte auf der seelischen Ebene entfaltet oder entwickelt werden müssen, würde das ja bedeuten, dass alle Krankheiten und alle gesundheitlichen Störungen und Beeinträchtigungen seelisch bedingt sind. Praktisch würde jede Krankheit und jede gesundheitliche Störung dann das sein, was man in der Schulmedizin „Psychosomatik“ nennt. Ist dem wirklich so?

 

Nach meinem Verständnis der Christus-Offenbarungen zum Thema: „Gesundheit und Krankheit“, kann es nicht anders sein. Alle körperlichen Erscheinungen sind der Ausdruck innerer Vorgänge, also unserer seelischen Verfassung. Das trifft für den Gesundheitszustand und für alle Krankheiten zu. Ausnahmslos alle seelischen Vorgänge zeichnen unseren Leib, sie somatisieren also immer, wenn dies auch nicht immer auf Anhieb sichtbar wird. Jeder inneren Veränderung folgt immer eine entsprechende Veränderungen im Äußeren, also in der Soma, in unserem Körper.

 

Frage 13

Was hat das für Konsequenzen für die Heilbehandlung und für die Vorbeugung vor Erkrankungen, insbesondere für Massenerkrankungen wie die aktuelle, weltweit grassierende Corona-Pandemie?

 

Im Kapitel 10 der Website „Christusgewissen“ gibt es einen ausführlichen Dialog mit 50 Fragen und Antworten zu diesem sehr komplexen Thema. Dort können Interessierte eine erste Einführung in dieses komplexe Thema finden. Wer sich in die Entfaltung der Selbstheilungskräfte tiefer einarbeiten möchte, vor allem wie die Gebets- und die Ganzheitsheilung funktioniert, der kann sich die einschlägigen Christus-Offenbarungen im Gabriele-Verlag bestellen. Dieser ergänzende Beitrag zur Corona-Lektion soll auf eine verschwiegene Ursache von Corona hinweisen.

 

Frage 14

Über die Infektionsherde der Corona-Pandemie ist viel spekuliert worden. Wissen die Wissenschaftler der Medizin nichts über die Entstehung und Verbreitung von Viren, oder wird uns hier etwas vorsätzlich verschwiegen und wenn ja, warum?

 

Man könnte auch fragen, ob die Virologen und Epidemiologen die Ursachen der viralen Infekte überhaupt wissen wollen, obwohl sie es wissen könnten. Besser wäre zu fragen, ob die Ursachen des Viralgeschehens bekannt sein könnten und ob aus niederen Erwägungen heraus, z.B. aus Profit-Gier, bewusst an den Ursachen vorbeilaboriert wird. Es ist doch nicht neu, dass das Geschäft mit der Krankheit immer den Vorrang in Politik und Wirtschaft hat. Wirtschaftliche Interessen stehen bekanntlich immer über dem Wohl der Bürger, also auch über dessen Gesundheit.

 

Frage 15

Kann denn eine Ursache genannt werden, die umgehend das Seuchengeschehen schmälern oder gar beenden könnte, wenn man an den Ursachen ansetzt?

 

Wir dürfen, müssen und sollten davon ausgehen, dass die Corona-Pandemie, sowie alle früheren Seuchen und auch die neuen Mutationen von Viren, aus der Massentierhaltung und aus dem weltweiten Verzehr von Fleisch, Fisch, einschließlich aller Tierprodukte stammen. Würde der gesamte tierisch-basierte Nahrungsmittelkonsum nach und nach eingestellt, würde im gleichen Umfange, wie dieses realisiert würde, ein entsprechender Rückgang des Viral-Geschehens stattfinden. So lange wie das nicht geschieht, wird eine Seuche die andere jagen.

 

Frage 16

Schlechte Aussichten, denn auf der Ebene der politischen Entscheidungen ist nicht zu erwarten, dass hier verantwortungsvolle Wege beschritten werden. Können die Massentierhaltung und der massenhafte Konsum von Fleisch und von tierischen Produkten tatsächlich als Ursache des Viralgeschehens gelten?

 

Aus meiner Sicht ist es mit hundertprozentiger Sicherheit so. Allerdings sind noch weitere Faktoren im Spiel, nämlich unsere Art des Wirtschaftens generell, das fast auf allen Gebieten als „Krieg gegen die Natur“ zu verbuchen ist. Da wir aber nicht auf die Vernunft von oben setzen können, und wohl auch nicht auf die Vernunft der Masse der Menschen, fragt sich an dieser Stelle natürlich, ob damit Hopfen und Malz verloren sind. Es gibt aber eine glasklare Hoffnung, weil jeder für sich selbst darüber entscheiden kann, ob sein Leib für Viren empfänglich ist oder nicht.

 

Frage 17

Wie funktioniert das natürliche Immunsystem, wie kann es blockiert werden und wie kann es entfaltet werden?

 

Richtigerweise gehen viele Menschen davon aus, dass es einen Zusammenhang von Gesundheit und Hygiene geben muss und damit liegen wir auch richtig.Wir greifen aber viel zu kurz, wenn wir glauben, dass die Körperhygiene allein reichen würde unseren Körper gesund zu halten. Die Wirklichkeit sieht aber anders aus. Das Leben beweist tagtäglich, dass alle Krankheiten und Störungen die Folge von inneren Dissonanzen und Disharmonien sind. Es gibt eine geistige Hygiene, eine innere Reinheit des Denkens und Fühlens. Hier liegt die Quelle von Gesundheit.

 

Frage 18

Geistige Hygiene – das hört sich einerseits fremd an, andererseits aber hört man immer häufiger von der Entfaltung der Selbstheilungskräfte. Was sind die Selbstheilungskräfte und sind die identisch mit dem natürlichen Immunsystem?

 

Sie sind identisch und beide sind identisch mit dem Schöpferkräften Gottes, die in allen Lebewesen wirken. Sie wirken auch in allen Menschen und sorgen dafür, dass alle Organe täglich, viele Jahrzehnte lang, arbeiten, ohne einen sichtbaren Akku, wie in der Technik. Alles ist Energie. Wir Menschen sind energetische Wesen, die von unserem Schöpfer, von Gott also, geschaffen sind und von Gott am Leben gehalten werden. Diese in uns wohnenden und wirkenden göttlichen Kräfte sind das Immunsystem und sie sind auch die „Selbstheilungskräfte“ bei Störungen.

 

Frage 19

Was bedeutet das in Bezug auf das aktuelle Corona-Geschehen? Kann jeder für sich eine natürliche Immunität gegen den Covid-19-Virus oder gegen andere virale Infektionen erlangen?

 

Wie oben erwähnt, haben wir alle diese natürliche Immunität in uns drin, aber die meisten Menschen leben in einer großen Gottes-Ferne und blockieren die inneren göttlichen Selbstheilungskräfte durch gottferne Gedanken und Verhaltensweisen. Man kann mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dass alle Menschen, die sich dem Konsum von Fleisch und Tierprodukten hingeben, vor allem dann, wenn sie es trotz besseren Wissens und in Kenntnis des Gebotes „Du sollst nicht töten“ tun, extrem gefährdet sind. Sehr viele können und werden trotz Impfung erkranken.

 

Frage 20

Kann man sagen, dass im Umkehrschluss bei einem sofortigen Verzicht auf den Konsum von Fleisch und Tierprodukten eine sofortige natürliche Immunität erwartet werden kann?

 

Das kann natürlich so nicht funktionieren, weil eine sofortige radikale Umstellung der Ernährung aus „gesundheitlichen Gründen“ meistens auf Anhieb nicht gelingt und weil das Motiv unseres Verhaltens immer das alles Entscheidende ist. Was wir als geistige Hygiene bezeichnen können, ist ein langer und auch mit Überwindung verbundener Prozess der inneren Reinigung unserer Seele. Die Reinigung unserer Seele kann man als Revision unseres Verhältnisses zu Christus und damit zu Gott, unserem Vater bezeichnen. Das Entscheidende ist immer das Warum unseres Tuns.

 

Frage 21

Fleischverzicht aus gesundheitlichen Gründen genügt also nicht?

 

Mindestens ist die Einschaltung unseres Gewissens notwendig. Wer nur um die Erhaltung seiner eigenen körperlichen Gesundheit besorgt ist, der denkt ja nur an sich. Wem das Leid der Tiere nicht am Herzen liegt, wem es noch nicht gelingt, den heiligen Willen Gottes über seine menschlichen Bedürfnisse zu stellen, wer das Gemeinwohl noch nicht über das Eigenwohl stellen kann, blockiert weiterhin den Fluss der göttlichen Lebens- und Heilkräfte in Seele und Leib. Das Gesetz von Saat und Ernte wägt genau, ohne Irrtum, warum wir etwas tun oder es unterlassen.

 

Frage 22

Nicht ganz leicht zu verstehen, für Menschen, die es gewohnt sind, auf das zu hören, was ihnen von „oben“ gesagt wird, oder auch für Menschen, die ein gestörtes Verhältnis zum Christentum haben, weil sie Christlichkeit mit Kirche gleichsetzen. Aktuell hat sogar der Papst mehrfach zur Impfung gegen Corona aufgerufen und verkündet, dass er selbst sich auch impfen lassen wird. Sind solche Menschen nicht fähig, ihre Selbstheilungskräfte zu entfalten?

 

Der jetzige Papst ist möglicherweise der raffinierteste PR-Stratege aller Päpste der Vergangenheit. Alle Päpste und das ganze berufliche Kirchenpersonal von oben bis unten, egal welcher Konfession, stehen im diametralen Gegensatz zur wahren Christlichkeit. Von diesen scheinchristlichen Heiden kann nichts anderes erwartet werden, als dem Mammon zu dienen. Noch nie war das anders. Sie stehen Gott und der Erlösung durch Christus ferner, als jene Atheisten, die aus einer inneren Haltung gegen die Klerikal-Bonzen heraus Kirche mit Christentum gleichsetzen.

 

Frage 23

Damit ist die Frage noch nicht beantwortet, ob Menschen, die ein gestörtes Verhältnis zur Christlichkeit und/oder zu Gott haben, nicht dazu in der Lage sind, ihre Selbstheilungskräfte zu entfalten. Ist der Glaube an Gott eine Voraussetzung für die Entfaltung unserer in uns wohnenden Selbstheilungskräfte?

 

Wer nicht wenigstens die Zehn Gebote Gottes durch Moses als Richtschnur für die Gestaltung seiner Lebensführung annehmen kann, wer nicht die wichtigsten und allgemein bekannten Prinzipien und Gesetze eines friedlichen Miteinanders mit allen Menschen und mit allen Lebewesen zu seiner Maxime erheben kann, dessen Seele klebt mit großer Wahrscheinlichkeit noch eher an weltlichen Illusionen oder an Theorien, Ideologien oder an den Business- und Show-Religionen. Wer jedoch beginnt, sich von solchen Bindungen zu lösen, der wird Gnade und Hilfe erfahren.

 

Frage 24

Es war auch von dem „Warum“ die Rede. Hinter dem „Warum“ verbergen sich ja die Motive unserer Denk- und Verhaltensweisen. Es gibt aber doch nicht wenige Menschen, die sich aus echter Liebe zu den Tieren und zur Natur vegetarisch oder gar vegan ernähren, die entweder anderen Religionen oder, auch keiner Religion zugeneigt sind. Wie sieht es bei solchen Menschen mit der Entfaltung der Selbstheilungskräfte aus?

 

Zur Klarstellung erst einmal dieses: Wahre Christlichkeit ist keine Religion. Alle Religionen sind menschengemachte Vorstellungen von Gott, wobei bei allen eine äußere Show abgezogen wird. Es gibt eine innere Religiosität, oft unbewusst, die sehr gottnah ist. Ich selbst hatte eine Weile pantheistische Vorstellungen, bis ich auf das mir bis dahin unbekannte Reinkarnationsgeschehen aufmerksam wurde. Was zählt, ist letztlich immer die Liebe, denn Gott ist Liebe. Liebe ist die Quelle für das Leben. Wer wahrlich liebt, empfängt von Gott Liebe, Schutz und Gnade.

 

Frage 25

Das ist ein interessanter und hoffnungsvoller Aspekt, dieser Zusammenhang von von Liebe und einer natürlichen Immunität bzw. der Entfaltung der inneren Selbstheilungskräfte. Wie lässt sich das nur vermitteln?

 

Echte und wahre Liebe gibt, unechte Liebe nimmt und will nur haben. Wir müssen die egoistische Eigenliebe von uneigennütziger All-Liebe unterscheiden. Wahre Liebe ist Gottesliebe, Nächstenliebe und Feindesliebe. Wer hat uns diese Liebe für alle Zeiten gelehrt? Nur Christus lehrte dieses Grundgesetz des Friedens und wer den Frieden nicht lieben kann, dem ist nicht zu helfen. Wahre Liebe kann zwar verbal mitgeteilt werden, aber wahre Liebe überträgt sich durch das Vorbild jener, die wirklich selbstlos lieben. Wer liebt, der tötet nicht, wer tötet, der liebt nicht!

 

Frage 26

Den oben genannten Satz: „Wer liebt, der tötet nicht, wer tötet, der liebt nicht!“ könnte eigentlich fast jeder unterschreiben. Ist nicht zu befürchten, dass die aktuell anlaufende Corona-Massen-Impf-Kampagne dazu führt, dass die Gleichgültigkeit der Menschen gegenüber dem Leid der Tiere wieder stabilisiert wird?

 

Corona ist ja kein sogenannter „Killer“-Virus, was aber nicht ausschließt, dass wir über kurz oder lang mit solchen Viren und Seuchen zu tun haben werden, die nicht durch Impfungen gebändigt werden können. Außerdem sollte man den Tag nicht vor dem Abend loben, denn das Massenmorden der Tiere wird das Gesetz von Saat und Ernte auf den Plan rufen. Jeder wird das ernten, was er gesät hat und da wird die Medizin machtlos kapitulieren müssen. Ganz wichtig für die geistige Hygiene ist: Nicht, was die anderen tun ist wichtig, sondern was man selbst tut!

 

Frage 27

Kann das Gesetz von Saat und Ernte wirklich jedes Verhalten von jedem Menschen, also jede individuelle Prägung des Gewissens, unterscheiden?

 

Dass dem so ist, kann jeder an sich selbst feststellen und beobachten und auch die kollektiven Erfahrungen beweisen immer wieder: Jeder erntet nur dasjenige, was er einst in diesem Dasein auf Erden oder in seinen vorherigen Erdenleben gesät hat. Unser Sonnensystem verfügt über eine energetische Haut, die nichts Unreines durchlässt. Sie speichert und reflektiert bei Zeiten alles, was in die kosmische Chronik eingegeben wurde und wird, genau nach Qualität und Quantität dessen, was jeder einzelne Mensch aussendet oder ehemals ausgesandt hat. Das ist Fakt.

 

Frage 28

Wenn dem tatsächlich so ist, dann wäre das wirklich Gerechtigkeit pur. Woher soll aber jeder einzelne Mensch wissen, was er so alles auf dem „Kerbholz“ hat und wie kann diese unbekannte oder vergessene Schuldenlast abgetragen werden?

 

Die konkrete Gesamtschuld aller Vorleben kennen wir natürlich nicht, aber jeder Mensch ist mit einer spezifischen Agenda in diese Zeit und an einen bestimmten Ort und auch in bestimmte Verhältnisse hineingeboren worden. Jeder kennt heute die Zehn Gebote und teilweise auch die Bergpredigt Jesu. Wer sie nicht kennt, der kann sie kennenlernen und in dem Moment, wo wir anfangen, sie zur Richtschnur für unser Verhalten zu machen, begegnen wir der Gnade der Vergebung Gottes. Wer beginnt, sich als Sünder zu erkennen, dem wird gegeben, wofür er betet.

 

Frage 29

Was bedeutet das praktisch in Bezug auf die aktuelle Situation bezogen, in der Kirchen, Staat, Regierung, Wissenschaft und deren Hörige verrückt spielen oder sogar kurz davor stehen, durchzudrehen?

 

Aus eigener Erfahrung kann ich nur jedem empfehlen, der noch nicht das 5. Gebot verwirklicht, wonach wir nicht töten sollen, Christus in Gott und in uns anzurufen, anzubeten, um Vergebung zu bitten, und um die Kraft zu bitten, langsam und stetig aus dem Fleisch- und Tierprodukte-Konsum auszusteigen. Dieses soll langsam und schrittweise geschehen, damit sich in unserer Seele und in unserem Körper eine Wandlung vollziehen kann. Die geistige Hygiene ist nichts anderes als die Umwandlung und Reinigung unserer Gesinnung und so reinigt sich unsere Seele.

 

Frage 30

Ist die Erfüllung des 5. Gebotes, wonach wir nicht töten sollen, weder Pflanzen, noch Tiere und natürlich auch keine Menschen von so fundamentaler Bedeutung, dass dieses als Beginn einer kompletten Umstellung unseres Lebens in Richtung eine wahren und freien Christlichkeit gelten kann?

 

Für die meisten Menschen heute ist die Erfüllung des 5. Gebotes tatsächlich der Beginn einer geistigen Neuorientierung. So war es auch bei mir selbst, denn eines war mir vor einigen Jahren schon klar: was nützen die besten Gesetze, wenn diese nicht eingehalten werden. Bei mir waren das die ersten Schritte in eine völlig neue und pazifistische Lebenseinstellung. Im Laufe der Zeit stellte sich immer mehr ein inneres Verlangen nach Reinheit in allen Lebensfragen ein und ich konnte nach und nach auch in Kommunikation mit Christus in Gott treten. Das funktioniert!

 

* * *

 

 

 

EPILOG

 

Zeitenwende bedeutet die Zeit der Ernte

 

Niemand braucht auf den Sankt-Nimmerleinstag hoffen, wo alles Gute von alleine kommen könnte. Niemand braucht sich nicht danach richten, was die anderen tun oder unterlassen, in der Hoffnung alles würde von alleine gut. Niemand braucht darauf warten, als ob von den Obrigkeiten in Kirchen, Staat, Wirtschaft und Wissenschaft Gutes kommen könnte, damit es allen wieder gut geht. Das alles wird nicht passieren, denn wir leben jetzt unweigerlich im Wassermann-Zeitalter. Das ist die Zeit der Ernte. Die vergangenen 2.000 Jahre sind randvoll mit brutalen Sünden.

 

Wir sind gewarnt und jeder hat die Möglichkeit zur Umkehr

 

Wir sollten unsere Illusionen begraben, alles könnte wieder so werden wie es einst war. So wird es nicht kommen, denn das, was vor 2020 war, war wahrlich nicht gut. Gott hat rechtzeitig gewarnt und Christus teilt sich durch Seine Prophetin Gabriele erneut mit, und zwar erneut mit einer Frohen Botschaft. Diese faule und ungerechte Welt wird vergehen und das Friedensreich Jesu wird auf Erden jetzt schon vorbereitet. Wer sich jetzt auf den Christusweg der Erlösung begibt, der wird alles mit anderen Augen sehen. Die Erde wird sich reinigen und alle Seelen auch.

 

Jetzt zerfällt, was sich nicht gehört!

 

Keine Träne verdient diese kriegerische Zivilisation. Alle Menschen und Seelen werden sich als ehemalige Lichtwesen wieder nach dem Licht sehnen. Jeder kann jetzt, hier und heute, langsam aber sicher damit beginnen, Verbindung mit Christus aufzunehmen, Ihm zu folgen, dem Licht der Erlösung in dieser Welt. Wer nicht hören will, der muss fühlen, aber auch diejenigen, die jetzt noch nicht einsichtig werden wollen, werden eines Tages den Christusweg der Erlösung gehen, denn das Leid wird sie lehren, dass jeder selbst das Leid verursacht hat, das ihm widerfährt.

 

* * *

 

 

Eine passende Literaturempfehlung:

ERKENNE UND HEILE ICH SELBST
DURCH
DIE KRAFT DES GEISTES


ISBN 978-3-89201-298-6
im Gabriele-Verlag oder im Buchhandel erhältlich

* * *


Der Klappentext

Der Mensch ist ein Energiefeld des Geistes.

 

Eine Schwächung dieses Energiefeldes durch negatives Denken und Leben führt zu Krankheit.

 

Rechte Lebensweise und positives Denken dagegen lassen uns gesund und geistig rege bleiben.

 

Finden Sie Zugang zu ihrer Seele, und lernen Sie die Bewusstseinszentren kennen, die Schaltstellen der geistig-göttlichen Lebenskraft, die Verbindung zwischen Seele und Körper.

 

Erfahren Sie die Selbstheilung durch die Kraft des Geistes bei verschiedenen Erkrankungen sowie die Wirkungen von verschiedenartigen Duftstoffen, Farben und Tönen.

 

* * *

 


 

HINWEIS

 

 


 

Diese Unterseite kann noch Fehler enthalten, weil noch keine Korrekturlesung erfolgen konnte.

 

Für etwaige Fehler bitte ich um Nachsicht.

 

Eine Korrekturlesung nebst Korrektur wird so bald wie möglich erfolgen.

 

 

Gez.: Uwe-Ferdinand Jessen

Flensburg, den 04.01.2021

 

* * *